Gleich zu Beginn müssen wir ganz unbedingt sagen, dass Eifersucht oder Neid nichts Falsches oder Schlechtes an sich haben. Sie sind beide Gefühle, um die wir als Menschen kaum herumkommen. Wie Wut sind auch Eifersucht und Neid als unangemessene Gefühle dargestellt worden
Alle Blogbeiträge

Neid und Eifersucht – die zwei ungeliebten, aber wertvollen Wegweiser – so verarbeitest du sie

Hallo liebe*r Leser*in,

hast du dich jemals in einer Situation wiedergefunden, in der dich die Eifersucht und der Neid so überrollen, dass du damit nicht umzugehen wusstest? Ich sage dir gleich zu Beginn an folgendes darüber:

Eifersucht und Neid müssen von uns als Emotionen nicht gefürchtet oder verdrängt werden. Sie offenbaren unsere tiefen Bedürfnisse und Sehnsüchte und damit die nächsten Schritte, die wir machen sollen, um unserem inneren Kompass zu folgen. Hört sich komplizierter an als es ist.

Neid und Eifersucht – die zwei ungeliebten, aber wertvollen Wegweiser:

Neid ist das Gefühl, das auftritt, wenn wir ein extremes Verlangen nach etwas verspüren, das jemand anderes hat, sei es eine Eigenschaft, eine Leistung oder ein Besitz, von dem wir glauben, dass wir es nicht haben können.

Eifersucht ist das Gefühl, das auftritt, wenn wir den Verlust von etwas erwarten oder spüren, das für uns von großem Wert ist, sei es eine Eigenschaft, eine Leistung oder ein Besitz. Mit anderen Worten:
Die eine Emotion entsteht, wenn wir das, was wir haben, behalten wollen, und die andere, wenn wir das bekommen wollen, was wir nicht haben, und uns in beiden Fällen machtlos fühlen, dies zu erreichen.

Ist es schlecht, Eifersucht und Neid zu empfinden?

Gleich zu Beginn müssen wir ganz unbedingt sagen, dass Eifersucht oder Neid nichts Falsches oder Schlechtes an sich haben. Sie sind beide Gefühle, um die wir als Menschen kaum herumkommen. Wie Wut sind auch Eifersucht und Neid als unangemessene Gefühle dargestellt worden, weshalb wir uns immer noch schlechter als sonst schon fühlen, wenn wir feststellen, dass wir Eifersucht oder Neid spüren. Wir verurteilen uns direkt doppelt, so als ob wir kein Recht hätten, diese Gefühle zu hegen.
Biblisch gesehen wurde der Neid tatsächlich sogar zu einer der sieben Todsünden erklärt. Das macht es meiner Meinung nach umso schwerer, sich von dem Gefühl der Falschheit zu distanzieren und sich seinen Neid wahrhaftig einzugestehen.
Sich selbst zu sagen, dass man nicht so fühlen soll, wie man sich fühlt, oder jemandem zu sagen, dass er nicht so fühlen soll, wie er sich fühlt, hält ihn nicht davon ab, trotzdem genauso zu fühlen, sondern verstärkt das Gefühl nur noch durch Angst und Selbstverurteilung, was es noch schlimmer macht. Schon einmal versucht, ein starkes Gefühl der Eifersucht zu unterdrücken? Also in meiner Erfahrung klappt das eher so semi-gut.

Eifersucht und Neid können nur entstehen, wenn wir die Perspektive einnehmen, dass wir voneinander getrennt sind, also genauer gesagt von dem, was wir haben wollen / behalten wollen. Denn wenn wir aus der Perspektive des „Eins-Seins“ kommen, also des universellen Einheitsbewusstseins, dann kann uns gar nichts genommen oder vorenthalten werden, weil jeder andere existierende Mensch und alles andere Existierende auch wir sind. Wir sind alle Teile des einen großen Seins.
Daran erkennen wir eindeutig folgendes: dass das Ego an der Wahrnehmung beteiligt ist, die wir haben, wenn wir Eifersucht oder Neid empfinden. Wir verspüren also genauer gesagt, dass unser Ego eine Bedrohung wahrnimmt. Zum Beispiel eine Bedrohung durch einen Dritten bezüglich einer Verbindung, die es mit jemandem hat, oder eine Bedrohung des eigenen Selbstbildes. Aber was tun wir, wenn wir Eifersucht oder Neid empfinden?

8 Tipps zur Verarbeitung deiner Eifersucht & deines Neids

  1. Wir empfinden nur dann Eifersucht und/oder Neid, wenn wir einen Mangel wahrnehmen. Zunächst müssen wir uns also bewusst werden, ob wir tatsächlich Eifersucht oder Neid empfinden. Dann müssen wir unser Bewusstsein nutzen, um herauszufinden, woran es uns in dem Bezug mangelt. Wenn es Eifersucht ist, welches kostbare Gut fürchten wir zu verlieren? Wenn es Neid ist, welche kostbare Sache haben wir nicht, die wir unbedingt haben wollen?
    Wir müssen dann bewusst willens sein, unsere Perspektive zu ändern. Dies klappt super gut mit folgender Frage: „Wie kann ich das, was mir zu fehlen scheint, tatsächlich haben?“ Wenn du zum Beispiel Angst hast, Aufmerksamkeit zu verlieren, wie kannst du dann Aufmerksamkeit in deinem Leben haben? Oder wenn du glaubst, dass es dir an Selbstwert fehlt, wie kannst du deinen Selbstwert gut wahrnehmen? Mache eine Liste mit so vielen Möglichkeiten, wie dir einfallen, die du tatsächlich hast, von denen du glaubst, dass sie dir fehlen. Überlege also fokussiert: „Wie kann ich das, was ich mir so verzweifelt wünsche, bereits haben?“ Sei bei dieser Liste so kreativ wie möglich.

  2. Denke gezielt an andere, alternative Möglichkeiten, das zu bekommen, was dir zu fehlen scheint oder wovor du Angst hast, es zu verlieren. Eifersucht und Neid machen uns auf Wünsche und Bedürfnisse aufmerksam, die wir haben. UND DAS IST DER SCHLÜSSEL!
    Wir müssen uns also diese Bedürfnisse und Wünsche eingestehen und bewusst auf sie hinarbeiten. Und nur nebenbei bemerkt: nirgendwo sonst ist dies so wichtig wie in Beziehungen. Oft empfinden wir Eifersucht, weil eine dritte Person unsere (intime)Verbindung mit jemandem bedroht. Sobald diese Person ins Spiel kommt, fühlen wir uns nicht mehr priorisiert und entwickeln Unsicherheit in Bezug auf die Beziehung. Dann geht es uns eher darum, die Bedrohung zu beseitigen, als die Beziehung zu unserem Partner zu vertiefen oder gar zu retten. Man könnte zwar behaupten, dass Eifersucht, weil sie ein von unseren Egos erschaffen ist, von Natur aus unspirituell oder schlecht ist. Aber Eifersucht in einer Beziehung ist eigentlich eine hervorragende Sache, vorausgesetzt, man geht bewusst damit um, anstatt nur unbewusst zu reagieren. Sie behütet unsere Bindung an die andere Person, indem sie uns darauf aufmerksam macht, dass wir eine tiefere und sicherere Verbindung mit ihr zu entwickeln wünschen.

  3. Erwarte niemals von dir selbst, nicht so zu fühlen, wie du eben fühlst! Nichts macht Eifersucht und Neid mehr zu einer offenen Wunde, als sie zu leugnen und zu denken, dass sie nicht da sein sollten, oder sich schuldig zu fühlen, weil man sie eben verspürt.
    Du wirst niemals in der Lage sein, deine Eifersucht oder Neid zu kontrollieren. Das Gefühl, auch wenn es manchmal durch eine verzerrte Wahrnehmung verursacht wird, ist gültig und berechtigt. Sage daher niemals jemandem, der Eifersucht oder Neid empfindet, dass er nicht so fühlen sollte. Wenn das Gefühl der Eifersucht oder des Neids aufkommt, beruhige dich stattdessen bewusst selbst, indem du dir sagst, dass es in Ordnung und sogar richtig ist, in dieser Situation Eifersucht und Neid zu empfinden.
    Lenke dann deine Aufmerksamkeit auf die schmerzhaften Glaubenssätze, die die Eifersucht auslösen.
    Wir müssen von der Geschichte, mit der wir uns in dieser Situation identifizieren, Abstand nehmen. Wenn du also in einer Situation Eifersucht oder Neid fühlst, bedeutet das immer, dass es eine schmerzhafte Überzeugung gibt, die direkt angesprochen oder betrachtet werden muss. Deine Emotionen sind immer ein perfektes Spiegelbild dessen, was du gerade glaubst und denkst, unabhängig davon, ob du dir dessen bewusst bist, oder nicht. Es war also nie etwas falsch daran, wie du dich fühlst, sondern nur ein Hinweis auf deine Gedanken und Überzeugungen.

  4. Neid und Eifersucht entstehen ebenfalls durch Vergleichsdenken. An sich ist am Vergleichsdenken nichts „falsch“. Wenn es zum Beispiel Teil eines gesunden Wettbewerbs ist, kann es uns sogar dazu anspornen, unser Bestes zu geben. Wenn wir es jedoch als Mittel zum Selbstsabotage einsetzen, müssen wir es als das erkennen, was es wirklich ist. Vergleichsdenken ist unfair uns selbst gegenüber. Wir vergleichen das Schlechteste, das wir über uns wissen, mit dem Besten, das wir über andere annehmen, und das ist wirklich kein guter Ausgangspunkt. Wenn es sich um einen Wettbewerb handeln würde, wären wir schlichtweg für die Gegnerseite, nicht für unsere. Denke daran, wir sind hierher auf die Erde gekommen, um einzigartige Ausdrucksformen des universellen Lichts zu sein, und wenn du dich mit anderen vergleichst, verleugnest du deine eigene Einzigartigkeit. Du konzentrierst dich auf das, was andere haben, statt auf das, was du hast, und verpasst so die Möglichkeit, deinen eigenen Wert zu erkennen.
    Wenn du absolut nicht aufhören kannst, dich an anderen zu messen, lenke dafür deine Vergleichsgedanken auf ein früheres Ich. Was kannst du jetzt, was du vor einigen Jahren nicht hättest tun können? Wie hast du dich verbessert und wie hat sich dein Leben im Laufe der Zeit verbessert?

  5. Eifersucht und Neid gehören außerdem zu einem geringen Selbstwertgefühl. Wenn du chronisch mit diesen Gefühlen zu kämpfen hast, ist die Verbesserung deines Selbstwertgefühls absolut unabdingbar. Chronische Eifersucht oder Neid ist eine chronische Wahrnehmung von Mangel in Bezug auf das eigene Selbst. Jetzt ist es also mehr denn je an der Zeit, sich mit Selbstliebe zu beschäftigen und sie zu praktizieren.

  6. Mache Dankbarkeit zu deiner spirituellen Praxis. Das scheint ziemlich banal, aber in Wirklichkeit ist es die nützlichste spirituelle Praxis gegen ein tiefes Gefühl des Mangels. Man kann nicht gleichzeitig erkennen, was einem fehlt, und erkennen, was man hat. Wenn wir Dankbarkeit oder Wertschätzung empfinden, schauen wir genau auf das, was wir haben, und die Gefühle des Mangels, einschließlich Eifersucht und Neid, verschwinden.

  7. Sei anderen gegenüber offen und sprich über diese Gefühle. Das bedeutet (leider), dass du verletzlich sein musst. Wenn die Schattenaspekte deines Wesens dem Licht des Bewusstseins ausgesetzt werden, verlieren sie nämlich ihre Macht und das können sie nur, wenn du sie nicht heimlich mit dir herumschleppst und fast innerlich an ihnen zerbrichst. Eifersucht und Neid verletzen uns, wenn wir uns ihnen nicht direkt stellen und stattdessen auf eine Weise auf diese Gefühle reagieren, die uns andere kontrolliert oder verletzt. Indem du offen über deinen Neid oder deine Eifersucht sprichst, gibst du auch anderen die Möglichkeit, dir zu helfen, deine schmerzhafte und oft eingeschränkte Perspektive zu ändern.

  8. Wenn du Eifersucht oder Neid empfindest, solltest du nicht in Versuchung geradten, anderen etwas wegnehmen zu wollen. Stattdessen ist eine der schwierigsten und auch wirkungsvollsten Übungen, sich genau dann in Großzügigkeit zu üben. Dies erfordert etwas kreatives Denken in Bezug auf die Situation, in der du dich befindest und auch sicher einiges an Selbstdisziplin. Da es bei Eifersucht und Neid um Mangel geht, kannst du aber diese Wahrnehmung von Mangel auflösen, indem du anderen etwas gibst. Du kannst gezielt zum Beispiel Liebe, Aufmerksamkeit, Hilfe, Lob, Geld oder irgendetwas anderes, was du zu Genüge hast, jemandem geben. Auf diese Weise siehst du direkt den Wert, den du in dem Moment durch dein Handeln weitergibst. Tue diese Großzügigkeiten aber aus dem Motiv, weil du aufhören willst, eifersüchtig und neidisch zu sein und nicht, weil du etwas zurückbekommen willst dadurch. Das ist sonst nur eine manipulative Handlung, die dazu dient, die Tatsache zu vertuschen, dass du von jemand anderem etwas (weg-)nehmen willst (was aus einem riesigen Mangelgefühl heraus geschieht). Aber Fülle in jeder Form ist wie Luft: Wenn wir den Fluss des Ausatmens stoppen, können wir auch nicht einatmen. Wenn du also ausatmen kannst, öffnest du dich automatisch sich für das Empfangen. Wenn du empfängst, wirst du natürlicherweise keinen Mangel spüren. Wenn du also Eifersucht oder Neid empfindest, frag dich: „Wie könnte ich hier und jetzt großzügig sein?“ Und tue es dann. Achte darauf, wie die Anspannung, die mit Eifersucht und Neid einhergeht, abschwächt.


    Das Ändern von Überzeugungen, Reaktionen und destruktiven Verhaltensweisen durch die Beherrschung der eigenen Sichtweise ist buchstäblich der Schlüssel zur Befreiung von Neid und Eifersucht.
    Vergiss eines niemals, nämlich dass es eine universelle Wahrheit ist, dass du etwas gar nicht wollen könntest, wenn es nicht für dich sowieso bestimmt ist.

Es gibt ein Buch, das ich zum Thema Selbstfindung persönlich sehr empfehlen kann, weil es auch mir extrem geholfen hat, meine eigenen Schatten zu verstehen und alte Traumata in mir aufzulösen, um aktiv in die Richtung meiner Freude und Selbstliebe zu gehen:

Teal Swan: Den Schatten umarmen – Verletzungen der Seele heilen

Klappentext: Teal Swan überlebte jahrelangen Missbrauch durch ein Sektenmitglied, bevor sie im Alter von 19 Jahren ihrem Peiniger entkommen konnte und ihren persönlichen Heilungs- und Transformationsprozess in die Wege leitete. In diesem Buch nimmt sie die Leser mit auf diese Reise der Heilung und Befreiung – eine Möglichkeit für alle traumatisierten Menschen, sich selbst wieder zur Ganzheit zu führen und die Blockaden der Vergangenheit ebenso wie die Angst vor der Zukunft zu überwinden. Aufbauend auf ihren großen außersinnlichen Fähigkeiten sowie Aspekten der Arbeit mit dem inneren Kind und der Schattenarbeit, hat Teal Swan einen revolutionären 18-Schritte-Prozess zur Heilung jeglicher Verletzungen aus der Vergangenheit, aber auch aktueller Probleme entwickelt. Nach dem Durchlaufen dieses ‚Completion‘-Prozesses genießen wir ein höheres Selbstwertgefühl und die Sicherheit, dass das Leben wieder gut werden kann.

HIER FINDEST DU DAS BUCH

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert