10 Anzeichen Symptome Narzisst Freund Mann erkennen, wie erkenne ich einen Narzissten, heilen, psychologie Hilfe beziehung Test Definition erkennen, Merkmale Mutter Partner Sprüche Lügen Aussagen
Alle Blogbeiträge Geliebt und Lieben - Beziehung und Dating

Diese 10 versteckten Signale warnen dich – bist du mit einem Narzissten zusammen?

Hallo lieber Leser,

es gibt heutzutage mehr Artikel und Ansichten zum Thema „Narzissmus“ denn je. Und in diesem Blogbeitrag möchte ich dir 10 typische Aussagen und Warnsignale an die Hand geben, an denen du möglicherweise einen Narzissten in deinem Leben entlarvst – doch gegensprüchlich zu den meisten Ansichten wünsche ich mir, dass endlich die traurige Wahrheit ans Licht kommt, die in den Narzissten – und in Ko-Abhängigen Menschen versteckt wirktbzw. warum sie nicht fähig sind, wahre Liebe zu geben.

Narzissmus – nur eine Form extremer Selbtliebe?

Das Wichtigste, um Narzissmus zu verstehen, ist, dass wir in unseren Köpfen die Selbstliebe von der Selbstsucht / Egoismus trennen müssen. Die meisten Menschen denken, dass Narzissmus eine extreme Form der Selbstliebe ist. Das ist er aber nicht. In der Tat hat Narzissmus nichts mit Selbstliebe zu tun. Er hat mit jemandem zu tun, der einen extremen Mangel an selbsterhaltenden Ressourcen wie Liebe, Selbstschätzung und Selbstbewusstsein empfindet.
Selbstliebe ist definiert als tiefe Hingabe oder Zuneigung zu sich selbst. Letztendlich sind wir persönlich die einzige Person, die immer für uns selbst da sein wird. Wir sollten also immer irgendwie auch unsere eigene oberste Priorität sein.
Und Selbstsucht / Egoismus ist definiert als die Sorge um das eigene Wohlergehen, den eigenen Nutzen und die eigenen Interessen, ohne Rücksicht auf die Auswirkungen auf andere.
Egoismus ist kein natürlicher Zustand und er tritt nur auf, wenn eine Person auf den Mangel (an Resourcen, Liebe, Zuneigung, …) in ihrem Leben konzentriert und von ihm völlig überzeugt ist.

Ja, wir verwechseln oft Selbstliebe und Egoismus – aber es gibt einen großen Unterschied zwischen den beiden. Egoismus / Narzissmus entsteht, wenn eine Person, die nicht weiß, wie sie sich selbst lieben und ihre eigenen Bedürfnisse befriedigen kann, diesen inneren Mangel spürt und dann ihr Leben damit verbringt, dieses Loch im Außen zwanghaft / krankhaft und ohne Rücksicht auf die Umwelt zu füllen.

Es ist für die meisten Menschen sehr unangenehm, Zeit in der Nähe eines narzisstischen Menschen zu verbringen, weil man ständig das Gefühl hat, dass diese Person einem etwas wegnimmt und einen selbst kleiner macht. Denn typischerweise wissen Narzissten nicht, wie sie ein Bedürfnis selbst stillen oder die Befriedigung davon schaffen können, ohne es von jemand anderem (manchmal unter Zwang) einzufordern. Sie wissen nicht, wie sie sich selbst lieben können, also hängt ihr Leben davon ab, dass ihr Umfeld ihnen diese Dinge geben. Wenn du das nicht tust, wissen sie nicht, was sie machen sollen, sie fühlen sich machtlos und werden wütend, weil sie Angst haben und ihre Bedürfnisse nicht stillen können.

Narzissmus verstehen – welche Not und welchen Mangel spüren sie?

Aber wenn wir einen Schritt zurücktreten, zeigt uns der gesunde Menschenverstand, dass Narzissten leider aus einem Raum des inneren „emotionalen Verhungerns und Verkümmerns“ kommen. Kein Kind der Welt wird als Narzisst geboren – vielmehr schädigen manche Mechaniken der „Erziehung“ (eher dem Fehlen von Zuneigung und dergleichen) das Kind emotional so sehr, dass es sich gezwungen sieht, eine egoistische „Überlebensform“ zuzulegen, um wortwörtlich nicht unterzugehen. Von ihnen zu erwarten, dass sie die Gelegenheit nicht ergreifen, um sich das zu nehmen, wonach sie seit klein auf streben, ist so, als würde man von einem hungernden Kind erwarten, dass es kein Essen stiehlt. Menschen, die als selbstsüchtig gelten, wie der Narzisst, und Menschen, die als weniger selbstsüchtig gelten, wie diejenigen, die sich selbst aufopfern (Abhängigkeits-Komplex), kommen beide übrigens aus der gleichen Mentalität des Mangels. Nur, dass sie sich die Strategie angeeignet haben, sich selbst und ihre Bedürfnisse so sehr zu unterdrücken (scheinbar), dass sie sich komplett für die Bedürfnisse des Narzissten aufgeben können – und das tun sie widerrum, um manipulativ ihr eigenes Bedürfnis nach Zuneigung, Anerkennung, Liebe usw. gestillt zu bekommen. Viele Menschen, die narzisstische Menschen in ihr Leben ziehen, hatten, genau wie der Narzisst, egozentrische Eltern oder Bezugspersonen in ihrer Kindheit. Sie fühlten sich von ihren Eltern nicht geliebt, weil sie mit dem Gefühl aufwuchsen, dass ihre Eltern ständig versuchten, von ihnen zu nehmen, anstatt ihnen zu geben. Deshalb scheinen die beiden Charakter immer zueinander zu finden; sie sind eine perfekte Schwingungsübereinstimmung in unserer Welt, die vom Gesetz der Anziehung geleitet wird.

Der Narzisst (weiblich / männlich) war normalerweise also ein Kind, das nicht in der Lage war, den Vorstellungen zu entsprechen, die der eine oder andere Elternteil von der Persönlichkeit oder dem Verhalten des Kindes hatte. Es konnte nicht herausfinden, wie es den Eltern alles recht machen konnte und infolgedessen wurde das Kind so behandelt, als sei es eigensinnig und schwierig, nicht liebenswert. Es war möglicherweise sogar „das Problemkind“. Die Eltern entwickelten wahrscheinlich Widerstand gegen das Kind und bestraften es und nannten es egoistisch und undankbar. Die Bedürfnisse des Kindes wurden gleichzeitig einfach nicht wahrgenommen und meist sieht das Elternteil das Kind auf einer unbewussten Ebene langfristig sogar als Bedrohung an, weil das Kind nicht nach der eigenen Vorstellung handelt. So kann dieses Kind keine Bindung zu seiner primären Bezugsperson aufbauen, logischerweise – und es entwickel eine egoistische und feindselige Weltsicht, weil es sich Mangels Zuneigung, Verständnis und Halt ungeliebt fühlt. Narzissten glauben dann als Erwachsene (natürlich), dass die Welt unsicher ist und dass jeder nur auf sein eigenes Wohl bedacht ist.

Doch erkennt ein Narzisst seine eigenen Wunden nicht?

Es ist unwahrscheinlich, dass Narzissten sich als Narzissten zu erkennen geben oder Heilung suchen. Der Grund dafür ist, dass sie, um das Problem in sich selbst zu erkennen und Hilfe zu suchen, sich an das tief verdrängte Trauma in ihrem Inneren erinnern und den Schmerz ihres früheren Lebens erneut erleben müssen. Die beiden wichtigsten Schritte, die ein Narzisst unternehmen muss, sind:

  1. die Feindseligkeit der Welt und sich selbst gegenüber ändern, damit sie die Fähigkeit zur Intimität entwickeln können. Dies ermöglicht, sich mit anderen zu verbinden und eine so tiefe Beziehung zu ihnen aufzubauen, dass sie beginnen, sich auch um das Wohlergehen anderer zu kümmern – und –
  2. Entwicklung einer Haltung der Fülle in Bezug auf jede Ressource im Leben, von der Liebe bis zum Geld, so dass sie nicht das Bedürfnis haben, Ressourcen von anderen zu (wegzu-)nehmen.

Diese 10 Warnzeichen / Aussagen in Beziehungen deuten darauf hin, dass dein Partner ein Narzisst ist:

#1 „Wegen dir verliere ich meine Geduld.“:

Narzissten versuchen, ihre Partner für ihre eigenen negativen Emotionen oder Reaktionen verantwortlich zu machen, indem sie suggerieren, dass sie Schuld and ihren negativen, persönlichen Aggressionen sind.


#2 „Du bist nicht in der Lage, mich zu verstehen.“:

Narzissten stellen die Fähigkeit ihres Partners zur Empathie in Frage, indem sie suggerieren, dass er nicht in der Lage ist, ihre Gefühle oder Motive zu verstehen, und dass sie sich deshalb nicht unterstützt oder verstanden fühlen.


#3 „Du bist so egoistisch.“:

Narzissten können ihren Partner beschuldigen, egoistisch zu sein, um von ihrer eigenen egoistischen Natur abzulenken und ihren Partner zu kontrollieren und gedanklich zu manipulieren.


#4 „Na, wie war ich? War ich gut oder war ich gut?“:

Narzissten benötigen ständige Bestätigung und Bewunderung von anderen, um ihr fragiles Selbstwertgefühl aufrechtzuerhalten. Sie können unersättlich nach Lob und Anerkennung suchen.


#5: „Du bist zu empfindlich.“:

Narzissten können die Sensibilität und Gefühle ihrer Partner abwerten, indem sie suggerieren, dass sie übermäßig empfindlich sind und ihre Reaktionen als übertrieben oder unbegründet darstellen, obwohl sie einfach nur nicht mit den Gefühlen klarkommen oder nicht sehen wollen, dass sie andere verletzen.


#6 Mit dir hält es kein Mensch aus“:

Narzissten können ihre Partner bedrohen oder verletzen, indem sie suggerieren, dass kein Mensch mit ihren Eigenarten umgehen kann und sie nicht liebenswert sind, weshalb sie lieber froh sein sollen, dass sie nicht allein sind. Außerdem suggerieren Narzissten den Partnern damit, dass sie privilegiert sind, sie als Partner zu haben.


#7 „Was kann ich dafür, wenn du …“:

Narzissten finden oft einen Weg, Schuldgefühle in ihren Partnern zu erwecken, die wiederrum Zuwendung und ein unterwürfiges Verhalten des Partners herauslocken sollen. Narzissten sind nicht in der Lage zu sehen, welchen Teil sie an einer negativen Begebenheit in der Beziehung selbst beigetragen haben.


#8: Nur wegen dir ist das jetzt so“:

Narzissten versuchen, ihre Partner zu manipulieren oder zu kontrollieren, indem sie ihnen das Gefühl geben, dass sie für das Glück des Narzissten verantwortlich sind und dass sie versagen, wenn sie nicht in der Lage sind, sie glücklich zu machen.


#9 „Du musst mir beweisen, dass du mich liebst.“:

Narzissten können ihren Partner unter Druck setzen, ständig ihre Liebe und Treue zu beweisen, um ihre eigenen Unsicherheiten zu mildern. Wahre Liebe und die Anerkennung solcher braucht keine erzwungenen Liebesbekundungen – diese kommen von allein.


#10 „Wenn du mich wirklich lieben würdest, würdest du das nicht tun.“:

Narzissten könnten versuchen, ihren Partner zu manipulieren, indem sie suggerieren, dass wahre Liebe bedeutet, auf ihre Bedürfnisse und Wünsche zu verzichten. Doch wahre Liebe erzeugt win-win Szenarien, die wirklich das Wohl beider Partner im Blick hat. Wenn wir jemanden wirklich lieben, wollen wir das beste für ihn, auch wenn das nicht immer das ist, was wir von ihm für uns wollen.


Und bevor du fragst, ob du einen Narzissten heilen kannst …

Du wirst eher nicht in der Lage sein, einen Narzissten zur Selbsthilfe zu bewegen. Er muss zuerst selbst den Wunsch nach Heilung haben, von innen heraus – wie ein Süchtiger auch. Wir können uns also nur darauf konzentrieren, uns selbst zu heilen und selbstsüchtige / narzisstische oder abhängige Anteile in uns liebevoll aufdecken und zu verstehen lernen.

Ps.: Wenn du anfängst, deine eigenen Grenzen zu achten, wirst du generell Narzissten viel weniger zu Gesicht bekommen. Echte Narzissten sind aus der Not heraus zu Energievampiren geworden. Wenn du ihnen nicht erlaubst, sich von deiner Energie zu ernähren, werden sie sich eine andere Person suchen, von der sie sich aus der Not heraus ernähren können, weil sie noch nicht wissen, wie sie selbst Kraft erzeugen können. Überlasse ihren Platz in deinem Leben den Menschen, die die Fähigkeit zu Liebe, Zuneigung und Intimität haben. Wenn du es mit einem Narzissten zu tun hast, ist das Beste, was du für ihn tun kannst, ihm zu helfen, sein Weltbild zu ändern. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass ein Narzisst seine Überzeugungen über Liebe, den eigenen Selbstwert und Beziehungen ändert.

Bedingungslose Liebe hat die Fähigkeit, Narzissmus zu überwinden, aber wir müssen ehrlich zu uns selbst sein und uns fragen, ob es für uns selbst liebevoll ist, gerade jetzt bedingungslose Liebe mit einem Narzissten zu praktizieren, oder ob es nicht besser ist, unsere Grenzen zu setzen und uns stattdessen mit Menschen zu umgeben, die uns auf gegenseitige Weise lieben können. Wenn du eine Person bist, die Narzissten anzieht, ist es wichtig, dass du deine eigenen Bedürfnisse und Wünsche herausfindest und beginnst, sie zu würdigen.


Es gibt ein Buch, das ich zum Thema Selbstfindung persönlich sehr empfehlen kann, weil es auch mir extrem geholfen hat, meine eigenen Schatten zu verstehen und alte Traumata in mir aufzulösen, um aktiv in die Richtung meiner Freude und Selbstliebe zu gehen:

Teal Swan: Den Schatten umarmen – Verletzungen der Seele heilen

Klappentext: Teal Swan überlebte jahrelangen Missbrauch durch ein Sektenmitglied, bevor sie im Alter von 19 Jahren ihrem Peiniger entkommen konnte und ihren persönlichen Heilungs- und Transformationsprozess in die Wege leitete. In diesem Buch nimmt sie die Leser mit auf diese Reise der Heilung und Befreiung – eine Möglichkeit für alle traumatisierten Menschen, sich selbst wieder zur Ganzheit zu führen und die Blockaden der Vergangenheit ebenso wie die Angst vor der Zukunft zu überwinden. Aufbauend auf ihren großen außersinnlichen Fähigkeiten sowie Aspekten der Arbeit mit dem inneren Kind und der Schattenarbeit, hat Teal Swan einen revolutionären 18-Schritte-Prozess zur Heilung jeglicher Verletzungen aus der Vergangenheit, aber auch aktueller Probleme entwickelt. Nach dem Durchlaufen dieses ‚Completion‘-Prozesses genießen wir ein höheres Selbstwertgefühl und die Sicherheit, dass das Leben wieder gut werden kann.

HIER FINDEST DU DAS BUCH

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert