Kamasutra anfänger stellung 2 Bonus Tipps 8 Geheimtipps für Orgasmus Gap, Sex, Tandra, Edging, Tipps Beziehung Liebesleben Schwung, Stellungen, Toys, Wie multi Orgasmen Orgasmus Kundalini Yoga, befriedigung Vorspiel Technik Tricks wie kommt sie er besser
Geliebt und Lieben - Beziehung und Dating

Die 7 intimsten Praktiken des Kamasutra – so verbunden habt ihr euch noch nie gefühlt

Hallo liebste Leserin, hallo liebster Leser,

also ich weiß nicht, wie es dir geht und aus welchem kulturellen Hintergrund du kommst – doch wenn du dich irgendwann mal mit der Frage auseinandersetzt, welche Sex-Praktiken es so gibt, stößt du ohne Auswege irgendwann auf den Begriff „Kamasutra“.
Doch was genau ist das eigentlich?

Das Kamasutra ist ein antikes indisches Textwerk, das im 3. Jahrhundert von Vatsyayana verfasst wurde. Es behandelt die Kunst der Liebe und des Lebens, einschließlich sexueller Positionen, emotionaler Intimität und sozialer Beziehungen. Oft missverstanden als reines Sexhandbuch, bietet es umfassende Anleitungen zur Erfüllung in Partnerschaften, die weit über das Körperliche hinausgehen. Das Kamasutra zielt darauf ab, ein harmonisches und erfülltes Leben durch die Verbindung von Geist, Körper und Seele zu fördern.

Das Kamasutra ist also weit mehr als nur eine Sammlung von Liebesstellungen. Es ist ein tiefgründiges Werk, das die intime Verbindung zwischen Liebenden zelebriert und vertieft. Die darin beschriebenen Praktiken und Positionen sollen nicht nur das körperliche Vergnügen steigern, sondern ganz wichtig! – auch die emotionale und spirituelle Nähe fördern. Hier sind sechs der intimsten Praktiken aus dem Kamasutra, die euch als Pärchen helfen können, eine tiefere Verbindung zu spüren und zu verwurzeln. Viel Spaß beim Testen!

1. Yab-Yum: Die spirituelle Umarmung

Yab-Yum, auch bekannt als „Lotusstellung“, ist eine der bekanntesten und spirituellsten Positionen des Kamasutra. Hier sitzt der Mann im Schneidersitz, während die Frau auf seinem Schoß sitzt, ihre Beine um seine Taille geschlungen. Diese Position ermöglicht intensiven Augenkontakt und eine tiefe, synchronisierte Atmung, was zu einer spirituellen und emotionalen Verbindung führt, die weit über das Physische hinausgeht. Hebt ab in eurer Liebe und genießt die Innigkeit!

2. Das Liebesspiel der Verbindung

Diese Praxis betont die Bedeutung des Vorspiels und der liebevollen Berührungen. Es geht darum, sich Zeit zu nehmen, den Körper des Partners zu erkunden und dabei langsame, zärtliche Berührungen und Küsse auszutauschen. Diese Form des Vorspiels stärkt das Vertrauen und die Intimität zwischen den Partnern und bereitet sie auf tiefere, leidenschaftlichere Verbindungen vor. Testet, was euch hierbei am besten gefällt und nehmt gern Gegenstände wie eine Feder, einen Massageball oder ähnliches zur Hand, wenn ihr nicht nur mit reinen Fingerspitzen und Zungenküssen arbeiten wollt.

3. Die Verschmelzung der Seelen

In dieser Position liegt die Frau auf dem Rücken, während der Mann über ihr kniet. Ihre Beine sind um seine Hüften geschlungen, was eine tiefe Penetration ermöglicht. Der Schlüssel zu dieser Stellung ist der intensive Augenkontakt und das Synchronisieren der Atemzüge (teste es mal, das ist echt schön) was das Gefühl der Einheit und Verbundenheit verstärkt. Diese Praxis kann zu einem sehr intimen und intensiven Erlebnis führen, während die Empfindungen, gerade für die Frau, sehr intensiv sind.

4. Die Umarmung der Herzen

Bei dieser Position sitzen beide Partner aufrecht, ihre Beine umschlingen sich gegenseitig. Die Oberkörper sind eng aneinander gepresst, was eine starke emotionale und körperliche Verbindung schafft. Eure Herzen spüren sich durch euren Brustkorb hindurch, was spirituell als Energieaustausch und zur Herstellung einer Seelenverbindung dient. Diese Haltung fördert also hauptsächlich das Gefühl der Nähe und Einheit und ermöglicht es den Partnern, sich voll und ganz aufeinander zu konzentrieren. Jetzt noch leidenschaftlich, langsam küssen und fertig!

5. Die zärtliche Begegnung

Hierbei liegt der Mann auf dem Rücken, während die Frau ihn sanft reitet. Diese Position ermöglicht es der Frau, die Kontrolle zu übernehmen und das Tempo zu bestimmen. Sie fördert das gegenseitige Vertrauen und die Kommunikation zwischen den Partnern, während der intensive Körperkontakt die emotionale Verbindung stärkt. Noch schöner wird es, wenn Sie seine Hände nimmt und festhält, sodass er sich ihrem Tempo ganz ergeben muss.

6. Die innige Zweisamkeit

Diese Position erfordert, dass beide Partner auf der Seite liegen, sich zugewandt, die Beine ineinander verschlungen. Diese Stellung fördert nicht nur den körperlichen Kontakt, sondern auch die emotionale Nähe. Die Partner können sich in die Augen schauen, ihre Hände halten und ein Gefühl der Geborgenheit und Verbundenheit erleben. Zugegebenermaßen erfordert diese Stellung etwas Übung und Geschick, ist aber mal etwas Neues und ein schönes Gefühl.

2. Die Schwebende Wolke (The Floating Cloud)

Hier sitzt der Mann auf einem Stuhl oder am Rand des Bettes, während die Frau ihm gegenübersteht und sich langsam auf ihn setzt. Die Frau hält sich an seinen Schultern fest und kann ihre Beine um seine Taille schlingen oder auf seinen Oberschenkeln abstützen. Diese Stellung erlaubt tiefen Augenkontakt und langsame, kontrollierte Bewegungen, was die Intimität und das emotionale Band zwischen den Partnern verstärkt.

Fazit

Das Kamasutra bietet eine Vielzahl von Praktiken, die weit über die bloße körperliche Verbindung hinausgehen. Diese sechs Positionen und Praktiken sind speziell darauf ausgelegt, die emotionale und spirituelle Verbindung zwischen den Partnern zu vertiefen. Indem ihr euch auf diese Weise miteinander verbindet, könnt ihr eine neue Ebene der Intimität und des Verständnisses füreinander erreichen. Probiert diese Praktiken aus und entdeckt, wie ihr euch noch nie so verbunden gefühlt habt.

Interessiert an allen Praktiken? Hier zu finden:


Kamasutra für jeden Tag: 365 Positionen für mehr Spaß zu zweit. Ein sinnlicher und lustvoller Kamasutra Leitfaden

HIER KAUFEN ÜBER AMAZON

Vorspiel im Kamasutra: das Wichtigste ist die Vorbereitung

Das Kamasutra betont die Bedeutung des Vorspiels als wesentlichen Bestandteil einer erfüllten und harmonischen Liebesbeziehung. Vorspiel ist nicht nur eine physische Vorbereitung auf den Geschlechtsverkehr, sondern auch eine emotionale und spirituelle Reise, die Vertrauen, Intimität und Verbundenheit zwischen den Partnern stärkt. Hier sind einige Schlüsselkomponenten des Vorspiels im Kamasutra:

1. Zärtliche Berührungen

Das Kamasutra legt großen Wert auf sanfte und liebevolle Berührungen. Diese können die Erregung steigern und eine tiefe emotionale Verbindung schaffen. Partner sollten sich Zeit nehmen, um den Körper des anderen mit langsamen, streichelnden Bewegungen zu erkunden, wobei sie sich besonders auf empfindsame Bereiche wie den Nacken, die Schultern, den Rücken und die Innenseiten der Oberschenkel konzentrieren.

2. Sinnliche Massagen

Massagen sind ein wesentlicher Bestandteil des Vorspiels im Kamasutra. Eine langsame, sinnliche Massage mit warmem Öl kann helfen, Spannungen zu lösen und die Durchblutung zu fördern. Diese Praxis fördert nicht nur das körperliche Wohlbefinden, sondern auch die emotionale Bindung zwischen den Partnern.

3. Intensiver Augenkontakt

Augenkontakt ist ein kraftvolles Mittel, um eine tiefe emotionale Verbindung zu schaffen. Während des Vorspiels sollten Partner sich bewusst in die Augen schauen, um ihre Zuneigung und ihr Verlangen zu kommunizieren. Dieser intensive Blickkontakt kann das Gefühl der Nähe und des Vertrauens erheblich verstärken.

4. Leidenschaftliche Küsse

Das Kamasutra beschreibt verschiedene Arten von Küssen, von sanften, flüchtigen Berührungen der Lippen bis hin zu leidenschaftlichen, intensiven Küssen. Das Experimentieren mit verschiedenen Kussarten kann die Erregung steigern und die emotionale Verbindung vertiefen. Küsse sollten nicht auf die Lippen beschränkt sein; auch der Hals, die Ohren und andere empfindliche Stellen können einbezogen werden.

5. Flüstern und Kommunikation

Sanfte Worte, Komplimente und Liebesbekundungen sind wichtige Elemente des Vorspiels. Das Flüstern süßer Worte ins Ohr des Partners kann eine intime Atmosphäre schaffen und das Gefühl der Nähe verstärken. Offen und ehrlich über Wünsche und Bedürfnisse zu sprechen, fördert das Vertrauen und die Kommunikation in der Beziehung.

6. Synchronisierte Atmung

Das Kamasutra betont die Bedeutung der Atmung als Mittel zur Verbindung. Partner können versuchen, ihre Atemzüge zu synchronisieren, um eine harmonische und meditative Atmosphäre zu schaffen. Diese Praxis kann helfen, den Geist zu beruhigen und eine tiefere emotionale und spirituelle Verbindung zu erreichen.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert